Menü

  

 

Ballaststoffe bei Krebs

Ballaststoffe sind unverdauliche Pflanzenfasern. Sie liefern kaum Energie, erfüllen aber dennoch einen guten Zweck.

 

Inhalt

 

Welche Formen von Ballaststoffen gibt es?

Ballaststoffe sind unverdauliche Pflanzenfasern. Sie liefern kaum Energie, erfüllen aber dennoch einen guten Zweck. Sie werden unterteilt in lösliche und unlösliche Ballaststoffe:

  • Lösliche Ballaststoffe kommen v.a. in Obst und Gemüse vor. Sie haben die Fähigkeit Wasser im Darm zu binden, so kann z.B. ein fein geriebener Apfel oder eine gekochte Karottensuppe gegen Durchfall helfen
  • Unlösliche Ballaststoffe bewirken eine Steigerung der Darmtätigkeit und können so bei Verstopfung helfen. Sie kommen überwiegend in Getreide und Hülsenfrüchten vor

 

 

Wieviele Ballaststoffe braucht man täglich?

Empfohlen wird die tägliche Aufnahme von 30 g Ballaststoffen. Sie sind in folgenden Lebensmitteln enthalten:

  • Vollkornnudeln
  • Kartoffeln
  • Obst
  • Gemüse
  • Vollkornbrot
  • Naturreis
  • Hülsenfrüchte
  • Salate

Achten Sie deshalb darauf, dass ballaststoffreiche Lebensmittel täglich auf Ihrem Speiseplan stehen. Ballaststoffe benötigen zum Quellen ausreichend Flüssigkeit, um Ihre positiven Wirkungen entfalten zu können. Trinken Sie daher ausreichend (täglich 1,5-2 l). 

       

Ernährungsberater suchen und vergleichen

 

 

Zuletzt geändert am: 28.10.2020
Lektor
Eva Kerschbaum

M. Sc. Ernährungswissenschaften, Ernährungsberaterin/ DGE

Beratungsstelle für Ernährung am Tumorzentrum München

Beitrag jetzt teilen
Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.