Reha Wunsch- und Wahlrecht für Krebspatienten

Krebspatienten haben ein Wunsch- und Wahlrecht. Eine onkologische Rehabilitation benötigt eine Verordnung von Ihrem Arzt und muss anschließend von der Krankenkasse oder einem anderen Kostenträger bewilligt werden.

Auf einen Blick

  • Recht auf freies Wahlrecht der Klinik ohne Zuzahlung
  • Bedingung für Wunschklinik: zertifiziert, durch Versorgungsvertrag geregelt und onkologisch zur Rehabilitation geeignet

Hinweis: Die Informationen dieses Fachtextes können und sollen eine ärztliche Meinung nicht ersetzen und dürfen nicht zur Selbstdiagnostik oder -behandlung verwendet werden.

Das Wunsch- und Wahlrecht für Krebspatienten

Seit 2015 hat jeder Krebspatient nach §8 SGB IX das Recht, sich seine Rehaeinrichtung selbst auszuwählen. Wählen Sie die beste onkologische Rehabilitationsklinik für sich aus. Sie müssen sich bei der Wahl einer onkologischen Rehaklinik also nicht auf Kliniken beschränken, die auf der Klinikliste Ihrer Krankenkasse oder Rentenversicherung aufgeführt sind. Rechtlich gesehen muss die ausgewählte onkologische Rehaklinik nur die erforderlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche onkologische Rehabilitation in Ihrem Fall erfüllen.

Wichtig zu wissen: Beachten Sie bitte bei der Wahl Ihrer onkologischen Rehaklinik, dass Ihr Kostenträger keinen Eigenanteil und keine Zuzahlung von Ihnen verlangen darf, falls Sie auf Ihrem Wunsch- und Wahlrecht bestehen (aufgrund des Sachleistungsprinzips).

Wie wird der Antrag für eine Wunschklinik gestellt?

Die besten Kliniken für Sie. Je nachdem, ob Sie bereits eine onkologische Reha beantragt haben oder nicht, führen drei Wege zu Ihrer onkologischen Wunschklinik:

  • Wenn Sie noch keinen Rehaantrag gestellt, aber eine onkologische Wunschklinik ausgesucht haben, reichen Sie das Formular zum Wunsch- und Wahlrecht einfach zusammen mit dem Rehaantrag beim Kostenträger ein.
  • Wenn Sie bereits den Antrag für eine onkologische Reha gestellt haben, aber noch auf eine Rückmeldung warten, können Sie das Formular zum Wunsch- und Wahlrecht auch nachreichen. Verweisen Sie jedoch auf den von Ihnen bereits eingereichten Rehaantrag.
  • Sie haben die Möglichkeit, einen bereits bei einer anderen onkologischen Rehaklinik bewilligten Rehaantrag zu ändern. Beantragen Sie hierfür einen Änderungsantrag für Ihre onkologische Wunschrehaklinik.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Ihr Wunsch- und Wahlrecht gilt nur eingeschränkt und unter bestimmten Voraussetzungen, die Ihre onkologische Wunschklinik erfüllen muss. Dies Voraussetzungen für Ihre onkologische Wunschrehaklinik sind:

  • Das Therapieangebot der Rehaklinik muss für eine onkologische Rehabilitation geeignet sein.
  • Zwischen Klinik und Kostenträger muss ein Versorgungs- und Belegungsvertrag bestehen, der im § 21 SGB IX mit der Deutschen Rentenversicherung und im §111 SGB V mit den gesetzlichen Krankenkassen geregelt ist.
  • Ihre gewählte onkologische Rehaklinik weist eine Zertifizierung nach den vom Gesetzgeber festgelegten Qualitätsstandards auf.
Onkologische Rehakliniken suchen und vergleichen
Zuletzt geändert am: 31.08.2022
Beitrag jetzt teilen

Bundesministerium für Gesundheit (2021) Vorsorge und Rehabilitation. In: Bundesministerium für Gesundheit. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/rehabilitation.html; Letzter Abruf: 30.04.2021

GKV-Spitzenverband (o. D.) Informationen zur medizinischen Rehabilitation. In: GKV-Spitzenverband. https://www.gkv-spitzenverband.de/service/versicherten_service/medizinische_rehabilitation/reha_infos_1.jsp; Letzter Abruf: 30.04.2021

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Gerne können Sie uns noch mehr dazu schreiben.

Bitte füllen Sie das Nachrichtenfeld aus.

Vielen Dank für Ihre weiteren Anmerkungen!

Empfohlene Artikel:

staerkergegenkrebs.de

Ein Service für Krebspatienten und deren Angehörige