Menü

   

 

Visualisierungsübungen/ Gelenkte Imagination

 

Inhalt

 

Was versteht man unter Visualisierungsübungen/ Gelenkte Imagination?

Bei der Visualisierungsübung sollen sich Patienten Bilder vorstellen, die positive und angenehme Gefühle sowie Empfindungen auslösen.

 

Visualisierungsübungen/ Gelenkte Imagination

 

Ablauf von Visualisierungsübungen

Zunächst werden die Patienten dabei in einen Entspannungszustand gebracht. In der eigentlichen Visualisierung sollen dann die Sinne angesprochen werden. Beispielsweise wird sich ein Ort vorgestellt, der einem Ruhe und Sicherheit vermittelt, dieser kann existent oder frei erfunden sein. Mithilfe der Vorstellungskraft sollen dann Gerüche, Geräusche und andere Dinge der Umgebung bewusstgemacht werden. Das Ziel ist, dass die Patienten an diesem visualisierten Ort Ruhe und Kraft finden.

Mithilfe dieser Übungen werden sowohl körperliche als auch psychische Reaktionen ausgelöst. Der Puls und die Atmung verflachen sich, der Blutdruck sinkt und der Körper kommt in einen Regenerationszustand. Die angenehmen Empfindungen verhelfen dabei zu Ruhe und Kraft für den Alltag.

Solche Visualisierungstechniken lassen sich unter professioneller Anleitung am besten erlernen und helfen bei der Behandlung einer Krebserkrankung. Ihr Psychoonkologe kann Ihnen bei Fragen oder Unklarheiten weiterhelfen.

     

Finden Sie Ihren Experten

   

Zuletzt geändert am: 22.10.2020
Lektor
Dipl. Psychologe, Markus Besseler
Markus Besseler

Dipl. Psychologe

Geschäftsführer der Bayerischen Krebsgesellschaft

Beitrag jetzt teilen
Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.