Menü

   

 

Progressive Muskelentspannung

 

Inhalt

 

Was ist die Progressive Muskelentspannung?

Die Muskelentspannung wird auch als Progressive Muskelentspannung (PME), Progressive Muskelrelaxation (PMR), Progressive Relaxation (PR) oder Tiefenmuskelentspannung bezeichnet. Hierbei wird mit bewusster An- und Entspannung gearbeitet, um sämtliche Muskelgruppen in einen Entspannungszustand zu versetzen.

Dabei werden die einzelnen Muskelgruppen des Krebspatienten zunächst in Anspannung versetzt, diese für einige Sekunden gehalten und anschließend entspannt. Durch dieses Verfahren werden tiefsitzende Anspannungen schrittweise gelockert und schließlich völlig entspannt, wodurch auch schmerzhafte Verspannungen nachhaltig gelöst werden können. Wesentliches Element dieses Verfahrens ist die Achtsamkeit, mit welcher der Unterschied zwischen Anspannung und Entspannung bewusst wahrgenommen werden soll. Die progressive Muskelentspannung wird in vielen onkologischen Zentren und Kliniken angeboten.

 

 

Bewusstes Anspannen und Entspannen von Muskeln!

Häufig ist es möglich, bereits nach kurzer Zeit eine Entspannung der Tiefenmuskulatur zu erreichen. Hierbei wird von "progressiv" gesprochen, weil diese Entspannung voranschreitend ist und der Anwendende immer besser lernt, die Muskelgruppen bewusst anzuspannen und zu entspannen. Mithilfe dieser Technik können Angst-, Schlaf- und gastrointestinale Störungen reduziert werden, ebenso Schluckbeschwerden und Verspannungen der (tiefen) Muskulatur.

Diese Form der Entspannungstechnik ist schnell und einfach erlernbar. Hierfür bieten Krankenkassen und Organisationen Lernprogramme häufig sogar kostenlos an. Auch gibt es Kurse, in denen Betroffene eine gezielte Anleitung erhalten. Auch Ihr Psycho-Onkologe kann Ihnen hilfreiche Tipps geben, wo solche Kurse angeboten werden.

Dennoch gilt auch hier, dass bei starken Schmerzen oder körperlicher Beeinträchtigung durch die Chemotherapie zunächst mit einem Arzt geklärt werden sollte, ob diese Therapieform sinnvoll ist.

 

Fokus: das körperliche Empfinden

Der Fokus bei der Progressiven Muskelentspannung liegt auf dem Körper des Krebspatienten. Dabei zentralisiert die Methode die bewusste An- und Entspannung sowie das bewusste Empfinden des Unterschieds. Bei der Methode werden nacheinander 16 Muskelgruppen zunächst in einen Spannungs- und nach einigen Sekunden durch bewusstes Loslassen in einen Entspannungszustand versetzt. Die Aufmerksamkeit wird gezielt auf den Unterschied gelenkt. Dabei wird von den Armen, über den Kopf und Oberkörper, die Beine bis zu den Füßen und Zehen vorgegangen. Durch das Konzentrieren auf die beiden Spannungszustände sollen auch psychische Spannungszustände gelöst werden. Solche Entspannungstechniken können gut in Ergänzung zu körperlicher Aktivität bei Krebspatienten angewendet werden.

 

Finden Sie Ihre Experten bei Krebserkrankungen

   

Zuletzt geändert am: 26.05.2021
Autor
Expertengremium Psycho-Onkologie

Hauptautor: Markus Besseler - Dipl. Psychologie, Geschäftsführer der Bayerischen Krebsgesellschaft

Beitrag jetzt teilen
Jacobson, E. 1996. Entspannung als Therapie. Progressive Relaxation in Theorie und Praxis. In:Pfeiffer Verlag. Mayer, K. 2021. Progressive Muskelentspannung – Jacobson Entspannungstraining – oder Progressive Muskelrelaxation (PMR). http://www.neuro24.de/entspan.htm; Letzter Abruf:03.05.2021 Luebbert, K., Dahme, B. & Hasenbring, M. 2001. The effectiveness of relaxation training in reducing treatment-related symptoms and improving emotional adjustment in acute non-surgical cancer treatment: a meta-analytical review. In:Psychooncology. Vol. 10 (6), p.490-502. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11747061; Letzter Abruf:03.05.2021

Weitere Themen:

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.