Menü

   

 

Geruchs- und Geschmacksveränderungen bei Krebs

Auch der Geschmackssinn kann während der Krebstherapie verändert sein, so dass einige Lebensmittel einen unguten Geschmack im Mund hinterlassen.

 

Inhalt

 

Wie kann es zu Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen?

Der Geschmackssinn kann während verschiedenen Krebstherapien in Mitleidenschaft gezogen werden, so dass einige Lebensmittel einen bitteren, zu süßen oder metallischen Geschmack im Mund hinterlassen. Die durch die Therapie hervorgerufenen Geruchs- und Geschmacksveränderungen sind meist nur vorübergehend.

 

Geruchs- und Geschmacksveränderungen

 

Was kann ich machen?

In den Phasen der Therapie, in denen Sie an Geruchs- und Geschmacksveränderungen leiden, haben Sie ein Vielzahl an Möglichkeiten, mit denen Sie etwas dagegen machen können:

  • Wenn Sie plötzlich geruchs- und geschmacksempfindlich werden, empfiehlt es sich, Nahrungsmittel mit geringem Eigengeschmack, wie Kartoffeln, Weißbrot, Reis, Nudeln, Eier oder Joghurt, zu verzehren.
  • Auch das Gegenteil kann der Fall sein, und Ihnen ist eher nach geschmacksintensiveren Lebensmitteln. Hierzu können Sie den Eigengeschmack Ihrer Speisen steigern (z.B. durch Röstaromen von Zwiebeln oder Schinken / Speck) oder speziell hervorheben (z.B. durch die Zugabe von Butter, Sahne, Kräutern und Gewürzen).
  • Wenn Sie sensibel auf Essensgerüche reagieren, sollten Sie Speisen nicht geruchsintensiv zubereiten und am besten lauwarm oder kalt essen, da heiße Speisen in der Regel intensiver riechen.
  • Sorgen Sie bereits beim Kochen für eine ausreichende Belüftung, um starke Gerüche zu vermeiden, oder zünden Sie eine Duftkerze mit einem Duft, den Sie mögen, an. Wenn Sie unter einem unangenehmen Geschmack im Mund leiden, hilft es, wenn Sie zwischen den Mahlzeiten öfter einen Schluck trinken. Vor dem Essen sollten Sie Ihren Mund mit Wasser oder Tee ausspülen.
  • Hilfreich ist auch ein vermehrter Speichelfluss, den Sie u.a. durch saure bzw. bittere Getränke wie Tonic Water, Bitter Lemon, ungesüßten Schwarztee, sowie durch zuckerfreien Kaugummi, saure Fruchtbonbons und Zitrusfrüchte anregen können.
  • Wenn Sie einen metallischen Geschmack im Mund empfinden, ist es empfehlenswert, Besteck aus Edelstahl / Metall durch solches aus Glas bzw. Kunststoff auszutauschen.
  • Lassen Sie Lebensmittel, die Sie nicht mögen, beiseite und zwingen Sie sich nicht, sie zu sich zu nehmen. Lassen Sie Ihr Essen von anderen Personen zubereiten, wenn dies möglich ist. Auf diese Weise müssen Sie sich keinen Essensgerüchen aussetzen und behalten einen besseren Appetit.

      

Finden Sie Ihren Experten

   

Zuletzt geändert am: 13.10.2020
Lektor
Eva Kerschbaum - M. Sc. Ernährungswissenschaften
Eva Kerschbaum

M. Sc. Ernährungswissenschaften, Ernährungsberaterin/ DGE 

Beratungsstelle für Ernährung am Tumorzentrum München

Beitrag jetzt teilen
Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.