Reha Verlängerung

Es gibt verschiedene Voraussetzungen, welche erfüllt sein müssen, damit eine onkologische Reha bewilligt wird.

Auf einen Blick

  • Schriftlicher Verlängerungsantrag gemäß einheitlichem Vordruck notwendig
  • Bei Ablehnung Widerspruch beim Sozialversicherungsträger einlegen

Hinweis: Die Informationen dieses Fachtextes können und sollen eine ärztliche Meinung nicht ersetzen und dürfen nicht zur Selbstdiagnostik oder -behandlung verwendet werden.
 

Antrag und Dauer der onkologischen Reha

Nach einer vorangegangenen Krebserkrankung und -therapie entscheiden sich viele Betroffene dazu, eine anschließende Reha in Anspruch zu nehmen. Zunächst stellt dazu der behandelnde Arzt ein ärztliches Gutachten oder einen Befundbericht aus, mit dem er die medizinische Notwendigkeit einer Reha Maßnahme attestiert. Der jeweilige Leistungsträger (meist die Deutsche Rentenversicherung oder die private Krankenversicherung, bewilligt im besten Fall die Bezuschussung.
Die ganztägig ambulante oder stationäre Reha Maßnahme findet entweder in einer Reha-Klinik in unmittelbarer Wohnortnähe oder in Ihrer Wunsch-Rehaklinik statt. Die Dauer der Reha ist in der Regel für drei Wochen oder auch für 20 Behandlungstage festgesetzt. An diesen Tagen nehmen Sie verschiedene therapeutische Angebote wahr, die Ihnen dabei helfen, Ihre Lebenskräfte wiederzuerlangen und den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Welche Voraussetzung gibt es für eine Reha Verlängerung?

 

Da jeder Patient andere Bedürfnisse hat und unterschiedliche Therapien für eine zufriedenstellende Rehabilitation benötigt, kann es sein, dass der festgesetzte Zeitraum von drei Wochen bzw. 20 Behandlungstagen nicht ausreicht. Sie haben dann die Möglichkeit, eine Reha-Verlängerung zu beantragen, wenn Sie dies gut begründen.

Mögliche Voraussetzungen für eine Reha-Verlängerung können sein:

  • Ihr behandelnder Arzt sieht die medizinische Notwendigkeit für eine Reha-Verlängerung
  • Sie haben Bedarf an bestimmten Therapien und Angeboten, die im geplanten Zeitraum nicht umsetzbar sind
  • die Reha Verlängerung mit entsprechenden Therapien würde Ihnen dabei helfen, leichter in Ihren privaten und beruflichen Alltag zurückzukehren
  • Sie benötigen mehr Zeit, um sich auf die neuen Umstände einzulassen, wie regelmäßige Termine und anstrengende Behandlungen.

Reha-Verlängerung: Tipps zum Antrag stellen

Falls eine oder mehrerer dieser Voraussetzungen auf Sie zutrifft, sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt in Kontakt zu treten und ihm Ihre Gedanken mitzuteilen. Er ist derjenige, der Sie als Patient kennt, Ihren Therapieplan mitbestimmt und letztendlich eine Einschätzung geben muss, ob er eine Reha-Verlängerung auch für sinnvoll betrachtet. Sieht er den medizinischen Nutzen einer Verlängerung, stellt er den Verlängerungsantrag schriftlich beim Leistungsträger.

Die Verbände der Krankenkassen stellen für den Verlängerungsantrag einheitliche Vordrucke bereit, in denen die medizinische Notwendigkeit für weitere Maßnahmen erläutert werden muss. Im Anschluss muss der Verlängerungsantrag zur Prüfung eingereicht werden.

Wichtig zu wissen: Neben Vordrucken für den allgemeinen Verlängerungsantrag gibt es auch solche für sogenannte indikationsspezifische Anträge.

Bewilligung einer Verlängerung

Ob eine onkologische Reha verlängert wird, wird im Einzelfall vom zuständigen Sozialversicherungsträger entschieden. Dieser kann auch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) beauftragen, um die Notwendigkeit einer Verlängerung zu prüfen. Bei einer Ablehnung sollten Krebspatienten bei ihrem Renten- oder Unfallversicherungsträger oder ihrer Krankenkasse Widerspruch einlegen.

Denn oft wird die Verlängerung nach einer erneuten Prüfung bewilligt, wenn der Arzt die medizinische Notwendigkeit durch ein ausführliches Gutachten belegen kann.
Sollte der Antrag für eine Reha-Verlängerung bewilligt werden, informieren Sie so schnell wie möglich Ihren Arbeitgeber. Nur so können Sie sichergehen, dass Sie weiterhin Anspruch auf Krankengeld haben.

Onkologische Rehakliniken suchen und vergleichen
Zuletzt geändert am: 17.01.2023
Beitrag jetzt teilen

4QD – Qualitätskliniken.de GmbH Reha Verlängerung. In: 4QD – Qualitätskliniken.de GmbH. https://www.qualitaetskliniken.de/reha-haeufige-fragen/reha-verlaengerung/; Letzter Abruf: 08.10.2022

Bundesministerium für Gesundheit (2021) Vorsorge und Rehabilitation. In: Bundesministerium für Gesundheit. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/rehabilitation.html; Letzter Abruf: 30.04.2021

Deutsche, R. Reha-Antragstellung. In: Deutsche Rentenversicherung. https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Reha/Reha-Antragstellung/reha_antragstellung.html ; Letzter Abruf: 08.10.2022

Gesundheitszentrum in Bad Waldliesborn GmbH Reha-Dauer, Häufigkeit und Verlängerung. In: Gesundheitszentrum in Bad Waldliesborn GmbH. https://www.klinik-eichholz.de/reha-wiki/reha-dauer-haeufigkeit-und-verlaengerung/#; Letzter Abruf: 08.10.2022

GKV-Spitzenverband (o. D.) Informationen zur medizinischen Rehabilitation. In: GKV-Spitzenverband. https://www.gkv-spitzenverband.de/service/versicherten_service/medizinische_rehabilitation/reha_infos_1.jsp; Letzter Abruf: 30.04.2021

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Gerne können Sie uns noch mehr dazu schreiben.

Bitte füllen Sie das Nachrichtenfeld aus.

Vielen Dank für Ihre weiteren Anmerkungen!

Empfohlene Artikel:

staerkergegenkrebs.de

Ein Service für Krebspatienten und deren Angehörige