Haut- und Körperpflege während einer Krebsbehandlung

Auf einen Blick

  • Sensible Haut während der Krebstherapie durch Schädigung der Hautzellen
  • Vorbeugend: Pflege von Gesicht, Körper, Kopfhaut, Nägeln und Schleimhäuten
  • Wichtig: Vermeidung von Sonne, extremen Temperaturen, Wind, trockener Luft, Reibung

Hinweis: Die Informationen dieses Fachtextes können und sollen eine ärztliche Meinung nicht ersetzen und dürfen nicht zur Selbstdiagnostik oder -behandlung verwendet werden.

Was können Patienten vorbeugend zur Unterstützung und zum Schutz der Haut tun?

Während einer Krebstherapie reagiert Ihre Haut sehr sensibel – eine ohnehin empfindliche Haut noch sensibler. Wichtig ist daher, dass Sie die Haut im Alltag vor allen zusätzlichen Reizen (z. B. Sonne, extremen Temperaturen, Wind, trockener Luft, mechanischer Reibung) schützen, um sie nicht zusätzlich unbewusst zu strapazieren oder ein Austrocknen ungewollt zu fördern.

Hier einige generelle Tipps, die Sie berücksichtigen können:

  • Trinken Sie ausreichend.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, die Sie nicht einengt und nicht einschneidet. Vermeiden Sie zu enge Schuhe, Handschuhe, Kleidung, Unterwäsche, Gummibänder, BH’s.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche mit einem sanften Waschmittel.
  • Tagen Sie möglichst Baumwollkleidung.
  • Tragen Sie bei der Garten- oder Hausarbeit Handschuhe.
  • Wind und trockene Luft können zu Hauttrockenheit führen. Schützen Sie Ihre Haut davor und versorgen Sie diese anschließend mit Feuchtigkeit.
  • Beachten Sie, dass Ihre Haut bei Sonneneinstrahlung lichtempfindlich ist und schützen Sie sie deshalb ausreichend vor UV-Strahlung. Lassen Sie sich zu Sonnenschutz-Produkten beraten.

Was muss man bei der Körperpflege beachten?

Bei der Körperpflege sollten Sie zum Beispiel folgende Punkte beachten, um Ihre Haut vor äußeren Reizen zu schützen:

  • Vermeiden Sie extreme Temperaturen auf Ihrer Haut (Kälte oder Hitze), z. B. durch heißes Wasser oder Haartrockner.
  • Vermeiden Sie unnötiges oder zu langes Waschen.
  • Ziehen Sie eine kurze, lauwarme Dusche einem heißen Vollbad vor.
  • Vermeiden Sie ein starkes Abrubbeln nach dem Baden, tupfen Sie die Haut sanft trocken.
  • Pflege möglichst nach jedem Wasserkontakt!

  • Lassen Sie sich auch zum Händewaschen (Häufigkeit, Produkt, Pflege danach) beraten.
  • Versorgen Sie Ihre Haut nach dem Waschen möglichst immer mit einem entsprechenden Pflegeprodukt, um den pH-Wert wieder auszugleichen.
  • Verwenden Sie nur weiche Waschlappen und Handtücher, wechseln Sie diese häufig.
  • Verzichten Sie auf das (Nass)Rasieren der Haut und Epilation.
  • Verwenden Sie kein Peeling.

Wichtig zu wissen: Verwenden Sie Reinigungs- und Pflegeprodukte, die aufgrund der enthaltenen Wirkstoffe für Ihre Haut im jeweiligen Therapiestadium geeignet sind und auf Ihre individuellen Hautbedürfnisse zu dem Zeitpunkt abgestimmt sind.

Was kann man bei der Pflege von Nägeln, Nagelhaut und Kopfhaut beachten?

Fuß- und Fingernägel dürfen nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt lackiert werden!  Oft ist dies nicht erwünscht, da man bei unlackierten Nägeln Hinweise auf den Gesundheitszustand erkennen kann, was bei farbig lackierten Nägeln nicht mehr der Fall ist. Falls Sie Nagellack verwenden dürfen, sollten Sie auch hier auf die Inhaltsstoffe achten.

In der Regel werden z. B. formalin-, formaldehyd- und kolophoniumfreie Lacke empfohlen, evtl. mit Calcium- oder Silicium-Zusatz. Der Nagellackentferner sollte acetonfrei sein. Evtl. können die Nägel auch mit einem lichthärtenden Gel gestärkt werden. Ihr Behandlungsteam wird Sie beraten, was für Sie geeignet ist.

  • Nicht jede Krebsbehandlung führt zu einem Haarverlust. Bleiben Ihnen Ihre Haare erhalten, sollten Sie für die Haarwäsche ein sanftes Shampoo mit milden Tensiden, ohne schädliche Zusatzstoffe und ggf. mit beruhigen Wirkstoffzusätzen für die Kopfhaut verwenden.
  • Bei ausgedünntem Haar oder Haarverlust kann die Kopfhaut in der Regel mit milden Produkten gereinigt und beruhigt werden. 
  • Tragen Sie bei Haarverlust Mützen oder Tücher, sollten Sie auch hier auf geeignetes Material achten!
  • Zur unterstützenden Anregung des Haarwachstums bei ausgedünntem Haar oder Haarausfall kann evtl. als natürliche Maßnahme z. B.  Rizinus-Öl aufgetragen werden (auf Kopfhaut, Augenbrauen oder Wimpernansatz). Erkundigen Sie sich, ab welchem Zeitpunkt dies für Sie möglich ist bzw. ab wann Sie weitere Maßnahmen (zu denen Sie individuell beraten werden) ergreifen können.
  • Auch die Produkte für Haare und Kopfhaut sollten auf Ihre individuellen Hautbedürfnisse und die Therapie abgestimmt sein. Auch hier berät Sie Ihr onkologischer Kosmetiker gerne.

Pflegetipps der Schleimhaut

Eine gute Mundhygiene zum Schutz und zur Pflege Ihrer Mundschleimhaut während Ihrer Therapie ist wichtig. Hier einige grundlegende Tipps, die Sie berücksichtigen können:

  • Achten Sie darauf, Ihren Mund regelmäßig zu befeuchten.
  • Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste und wechseln Sie diese häufig.
  • Verwenden Sie eine milde Zahnpasta ohne ätherische Öle.
  • Für Mundspülungen können Sie einen geeigneten Tee (z. B. Salbei) verwenden. Wie bei der gesamten Körperpflege kommt es auch hier auf die Inhaltsstoffe/Zusammensetzung des Produkts an. Lassen Sie sich von einer Fachkraft beraten, die zusätzlich im onkologischen Bereich geschult ist.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und Zigaretten.
  • Meiden Sie heiße, scharfe und reizende Speisen.
  • Nach einem evtl. Erbrechen ist es sinnvoll, Ihren Mund zur Neutralisierung zu spülen (lassen Sie sich zum geeigneten Produkt beraten).
  • Je nach geplanter Krebstherapie ist es sinnvoll, vor Behandlungsbeginn (und nach Behandlungsende) einen Termin bei Ihrem Zahnarzt zu vereinbaren. Während der Krebsbehandlung werden in der Regel keine Zahnreinigungen durchgeführt.

Wichtig zu wissen: Bei sehr starken Schmerzen/Beschwerden im Bereich der (Mund-) Schleimhaut kann Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin evtl. ein schmerzstillendes Gel oder ein Lokalanästhetikum verordnen.

Onkologische Kosmetiker & Fußpflege-Spezialisten suchen und vergleichen
Zuletzt geändert am: 24.08.2022
Autor
Expertengremium onkologische Fußpflege und Kosmetik

Hauptautorin: Heike Weigand - Arzthelferin/Medizinische Fachangestellte und Kosmetikerin, Visagistin und Spezialistin für onkologische Hautpflege 

Beitrag jetzt teilen

Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) (2016) Hautprobleme während einer Krebsbehandlung. In: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ). https://www.krebsinformationsdienst.de/leben/haare-haut-zaehne/hautprobleme.php; Letzter Abruf: 06.05.2021

PflegeOnkologie (o. D.) Immunonkologie und Körperpflege. Ein Leitfaden für Pflegekräfte und medizinisches Fachpersonal in der Onkologie. In: PflegeOnkologie. https://www.pflegeonkologie.de/servlet/servlet.FileDownload?file=00P0J00001J7l59UAB; Letzter Abruf: 06.05.2021

Streker, M. (o. D.) Schulungsunterlagen zur Spezialistin für Onkologische Hautpflege.

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Gerne können Sie uns noch mehr dazu schreiben.

Bitte füllen Sie das Nachrichtenfeld aus.

Vielen Dank für Ihre weiteren Anmerkungen!

Empfohlene Artikel:

staerkergegenkrebs.de

Ein Service für Krebspatienten und deren Angehörige