Mammographie

Auf einen Blick

  • Röntgenuntersuchung der Brust
  • Darstellung von bösartigen Veränderungen und Vorstufen von Brustkrebs
  • Einsatz zur Brustkrebsfrüherkennung und zur Abklärung von auffälligen Befunden
  •  Mammographiescreening alle 2 Jahre für Frauen zwischen 50 und 70 Jahren

Hinweis: Die Informationen dieses Fachtextes können und sollen eine ärztliche Meinung nicht ersetzen und dürfen nicht zur Selbstdiagnostik oder -behandlung verwendet werden.

Was ist eine Mammographie?

Definition: Die Mammographie ist ein Röntgenverfahren zur Darstellung vor allem der weiblichen Brust, gegebenenfalls aber auch der männlichen Brust. In der Mammographie sucht man nach bösartigen Veränderungen und ihren Vorstufen in der Brust.

Wann wird eine Mammographie gemacht?

Sie kommt zur Abklärung auffälliger klinischer Befunde bei Frauen ab etwa 30 Jahren zum Einsatz. Sie wird außerdem zur Früherkennung von Brustkrebs genutzt. In Deutschland werden alle Frauen zwischen dem 50.-70. Lebensjahr alle 2 Jahre zum Mammographiescreening eingeladen. Die WHO empfiehlt die Brustkrebs Vorsorge mittels Mammographie alle 2 Jahre, ab dem 40. Lebensjahr.

Wie funktioniert ein Mammographie-Gerät? 

Das Mammographie-Gerät ist ein speziell zur Untersuchung der Brust entwickeltes Röntgengerät. Die Mammographie arbeitet mit „weichen“ bzw. niederenergetischen Röntgenstrahlen, um das Weichgewebe der Brust mit sehr hohem Kontrast und sehr hoher Auflösung darzustellen.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Wichtig zu wissen: Zunächst werden Sie von der Röntgenassistentin am Mammographiegerät positioniert. Die Brust wird dann für wenige Sekunden komprimiert. Der Druck wird manchmal als unangenehm empfunden, allerdings ist diese Kompression für die Bildqualität sehr wichtig.

Was muss man vor bzw. nach einer Mammographie beachten?

Vor der Mammographie sollte die Brust nicht eingecremt werden. Außerdem sollten keine Deodorants mit Aluminium oder anderen metallischen Bestandteilen verwendet werden, da diese in seltenen Fällen den Eindruck einer Krebserkrankung vortäuschen können.

Welche Risiken und Nebenwirkungen bestehen bei der Mammographie?

Die Mammographie ist ein extrem sicheres Verfahren, das fast vollständig risikofrei ist. Das Risiko, durch die Röntgenstrahlen selbst bösartige Veränderungen in der Brust auszulösen, ist als extrem klein anzusehen und im Vergleich zum Nutzen der Mammographie zu vernachlässigen.

Wichtig zu wissen: In der Beurteilung des Risikos ist es wichtig zu bedenken, dass 1 von 8 Frauen in ihrem Leben Brustkrebs entwickelt. Eine rechtzeitige Diagnose ist essentiell für die Therapie.

Welche Gegenanzeigen bestehen bei der Mammographie?

Während der Schwangerschaft wird eine Mammographie nicht durchgeführt. Auch während der Stillphase wird eine Mammographie nur in sehr seltenen Ausnahmefällen durchgeführt. Auch bei Frauen unter 40 wird die Mammographie nur in seltenen Ausnahmefällen durchgeführt.

Radiologen & Nuklearmediziner suchen und vergleichen
Zuletzt geändert am: 22.08.2022
Autor: Expertengremium Radiologie & Nuklearmedizin

Hauptautoren: 

Dr. med. Andreas Pomschar  
Dr. med. Thomas Hilbertz 

Fachärzte für Radiologie bei Die Radiologie München

Beitrag jetzt teilen

Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (2017) Empfehlungen Gynäkologische Onkologie Kommission. http://www.ago-online.de/de/infothek-fuer-aerzte/leitlinienempfehlungen/mamma/; Letzter Abruf: 14.09.2021

Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (2016) Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen. http://www.ago-online.de/fuer-patienten/patientenratgeber/; Letzter Abruf: 14.09.2021

Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe und Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Medizinische Fachgesellschaften (2012) Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms. Langversion 3.0, http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/032-045OL_l_S3__Brustkrebs_Mammakarzinom_Diagnostik_Therapie_Nachsorge_2012-07.pdf; Letzter Abruf: 14.09.2021

Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg Brustkrebs: Informationen für Patientinnen, Angehörige und Interessierte. http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/brustkrebs; Letzter Abruf: 14.09.2021

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Gerne können Sie uns noch mehr dazu schreiben.

Bitte füllen Sie das Nachrichtenfeld aus.

Vielen Dank für Ihre weiteren Anmerkungen!

Empfohlene Artikel:

staerkergegenkrebs.de

Ein Service für Krebspatienten und deren Angehörige