Menü
MVZ Leopoldina GmbH Anthony Reinhart  Sweeney

Strahlentherapie und Radioonkologie Schweinfurt

Info / Kontakt


  • Strahlentherapie und Radioonkologie Schweinfurt
    Robert-Koch-Straße 10
    97422 Schweinfurt

    Tel.: 09721 720-6420
    E-Mail: strahlentherapie@leopoldina.de
  • Deutsch
    Englisch
  • Gesetzliche Krankenversicherung
    Private Krankenversicherung
    Selbstzahler
    GKV: Kassenzulassung
    GKV: Kostenerstattungsverfahren
  • Notwendige Unterlagen für den Erstbesuch:

    • Versichertenkarte der Gesundheitskasse (eGK)
    • Überweisungsschein zur Strahlentherapie
    • auf Datenträger vorhandene Bilder von CT, MRT und PET-Untersuchungen
    • Unterlagen zu möglichen Vorbestrahlungen
    • Impfpass
  • 09721 -720-3242

Über uns

Willkommen in unserer Abteilung für Strahlentherapie und Radioonkologie in Schweinfurt, in der jährlich etwa 1000 Patienten mit gut- und bösartigen Erkrankungen behandelt werden . Die Strahlentherapie erfolgt überwiegend ambulant. Sofern eine stationäre Betreuung erforderlich ist, wird die gemeinsame Behandlung je nach Erkrankungsbild zusammen mit der jeweiligen bettenführenden Klinik im Leopoldina-Krankenhaus durchgeführt.

Wir bieten die Therapie aller Krebserkrankungen an, für die eine Strahlentherapie notwendig ist. Als Kooperationspartner des Brustkrebszentrums behandeln wir schwerpunktmäßig Krebserkrankungen der weiblichen Brust; als Kooperationspartner des Gynäkologischen Krebszentrums gynäkologische Tumore.

In Zusammenarbeit mit dem Darmkrebszentrum werden u.a. Krebserkrankungen des Enddarmes und der Speiseröhre behandelt. Weitere Schwerpunkte sind die strahlentherapeutische Behandlung von:

•Lungenkrebs (in Kooperation mit dem Thoraxzentrum Münnerstadt),
•Prostatakrebs,
•gut- und bösartige Hirntumoren,
•Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
•bestimmte Lymphomerkrankungen

Die Bestrahlung wird auf modernsten Geräten mit den fortschrittlichsten Techniken (IMRT, 3D & 4D Bildgebung, Stereotaxie, adaptive Bestrahlung) angeboten.

Ärzte & Team

PD Dr. med. Reinhart Sweeney
PD Dr. med. Reinhart Sweeney

Facharzt für Strahlentherapie, Chefarzt


Dr. med. Sami Ok
Dr. med. Sami Ok

Facharzt für Strahlentherapie


Dr. med. Katharina Brauner
Dr. med. Katharina Brauner

Fachärztin für Strahlentherapie


Qualifikationen

  • Ausbildung / Studium
    • Facharzt für Strahlentherapie

Behandlungsphilosophie

DER PATIENT IM MITTELPUNKT - INDIVIDUELL - MODERNSTE TECHNIK - FREUNDLICH
Sie, liebe Patienten, stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen Ihre Gesundheit erhalten und Erkrankungen heilen und lindern. Dafür arbeiten in der Strahlentherapie alle Mitarbeiter Hand in Hand. Die Strahlentherapie Schweinfurt finden Sie im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Leopoldina. Ganzheitliche und modernste Strahlentherapie, die auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten ausgerichtet ist, das ist unsere Aufgabe und Motivation. Das breite Spektrum unseres Ärzteteams und unsere hervorragende technische Ausstattung erlauben eine auf Sie individuell abgestimmte Bestrahlung. Die enge Zusammenarbeit der Strahlentherapie mit anderen Fachabteilungen garantiert einen vorbildlichen Informationsaustausch und unterstützt damit Ihren Behandlungserfolg.
Wir arbeiten vertrauensvoll mit unseren niedergelassenen Kollegen und anderen Partnern zusammen.

Weitere Informationen

PUBLIKATIONEN
1. Klement R J, Weigel M M, Sweeney R A (2021) A ketogenic diet consumed during radiotherapy improves several aspects of quality of life and metabolic health in women with breast cancer.
Clin Nutr (Online ahead of print). doi: 10.1016/j.clnu.2021.01.023
Impact factor: 6.36

2. Klement R J, Koebrunner P S, Krage K, Sweeney R A (2020) Low vitamin D status in a cancer patient population from Franconia, Germany.
Compl Med Res (Online ahead of print). doi: 10.1159/000511993
Impact factor: 1.089

3. Klement RJ, Koebrunner PS, Krage K, Weigel MM, Sweeney RA (2020) Short-term effects of a Paleolithic lifestyle intervention in breast cancer patients undergoing radiotherapy: a pilot and feasibility study.
Med Oncol 38(1): 1
Impact factor: 2.834

4. Klement R J, Champ C E, Kämmerer U, Koebrunner P S, Krage K, Schaäfer G, Weigel M, Sweeney R A (2020) Impact of a ketogenic diet intervention during radiotherapy on body composition: III—final results of the KETOCOMP study for breast cancer patients.
Breast Cancer Res 22: 94
Impact factor: 6.027

5. Klement R J, Schäfer G, Sweeney R A (2020) A ketogenic diet exerts beneficial effects on body composition of cancer patients during radiotherapy: An interim analysis of the KETOCOMP study.
J Tradit Complement Med 10(3): 180-187

6. Champ C E, Klement R J (2020) Assessing Successful Completion of Calorie Restriction Studies for the Prevention and Treatment of Cancer.
Nutrition 78: 110829
Impact factor: 3.639

7. Iarrobino N, Gill B, Klement R J, Bernard M, Champ C E (2019) The Impact of Serum Glucose in the Treatment of Locoregionally Advanced Pancreatic Cancer.
Am J Clin Oncol 42 (9): 692-697
Impact factor: 3.015

8. Klement R J, Bandyopadhyay P S, Champ C E, Walach H (2018) Application of Bayesian evidence synthesis to modelling the effect of ketogenic therapy on survival of high grade glioma patients. Theor Biol Med Model 15: 12
Impact factor: 1.568

9. Iarrobino NA, Gill BS, Bernard M, Klement R J, Werner-Wasik M, Champ C E (2018) The impact of serum glucose, anti-diabetic agents, and statin usage in non-small cell lung cancer patients treated with definitive chemoradiation.
Front Oncol 8: 281
Impact factor: 4.137

10. Bartmann C, Raman S J, Flöter J, Schulze A, Bahlke K, Willingstorfer J, Strunz M, Wöckel A, Klement R J, Kapp M, Djuzenova C, Otto C, Kämmerer U (2018) Beta-hydroxybutyrate (3-OHB) can influence the energetic phenotype of breast cancer cells, but does not impact their proliferation and the response to chemotherapy or radiation.
Cancer Metab 6: 8

11. Champ C E, Ohri N, Klement R J, Cantor M, Beriwal S, Glaser S M, Smith R P (2018) Assessing Changes in the Activity Levels of Breast Cancer Patients during Radiation Therapy.
Clin Breast Cancer 18 (1): e1-e6
Impact factor: 2.762

12. Klement R J, Champ C E, Otto C, Kämmerer U (2016) Anti-tumor effects of ketogenic diets in mice: A meta-analysis.# PLoS One 11 (5): e0155050
Impact factor: 2.776

Behandlungsschwerpunkte

KOMPLEMENTÄRMEDIZIN UND ERNÄHRUNGSBERATUNG ALS ERGÄNZUNG ZUR STRAHLENTHERAPIE
Die reguläre Krebstherapie, zu der die Bestrahlung gehört, kann mit komplementären (zusätzlichen) Maßnahmen ergänzt werden. Zudem können durch eine angepasste Ernährung die Nebenwirkungen der Bestrahlung gelindert werden. Falls Sie mehr Informationen wünschen, sprechen Sie uns an.

Behandlungsspektrum

Unser Leistungsspektrum umfasst:

• ausführliche Beratung über die Möglichkeiten der strahlentherapeutischen Behandlung, vorwiegend im interdisziplinären Kontext
• gegebenenfalls Veranlassung einer ergänzenden Diagnostik
• Planung und Überwachung einer simultanen Chemotherapie, sofern erforderlich wird diese von einem Kooperationsparter durchgeführt
• Planung der Bestrahlung mit CT, ggf. unter Bildfusion (MRT, PET, CT)
• für die Behandlung stehen uns zwei modernste Linearbeschleuniger jeweils mit Multileaf-Kollimator zur Verfügung, mit IMRT (Intensitätsmodulierte Bestrahlung), IGRT (Bildgeführte Bestrahlung) unter Verwendung eines Conebeam-CT direkt am Beschleuniger
• stereotaktische (Hochpräzisions-) Bestrahlungen, Radiochirurgie(einzeitig oder mehrfach)
• „4D“ Bestrahlung in Atemanhalt bei Brust-/Lunge-/ Leber-Tumoren (atemgetriggerte Bestrahlung)
in Spezialfällen HDR-Brachytherapie mit einer Iridium-Quelle (Afterloading)
• Bestrahlung von Fersensporn, Tennisellenbogen, Arthrosen, überschießende Vernarbung, etc.
• Überwachung der Behandlung sowie Durchführung einer Begleittherapie durch unser Ärzte-Team aus Strahlentherapeuten
• Nachsorge (gesetzliche Verpflichtung für mindestens 5 Jahre) 

Ablauf einer Strahlentherapie

Ablauf einer Strahlentherapie

Erstes Gespräch (Aufk lärungsgespräch)
Beim ersten persönlichen Kontakt mit dem Arzt für Strahlentherapie sind bestimmte Befunde wie die der schon durchgeführten Bildgebung, Operationen und Gewebebestimmung (Histologie) unbedingt erforderlich und sollten idealerweise schon vor Ihrem Eintreffen vorliegen. Auf Grundlage dieser Befunde wird festgestellt, ob und in welcher Weise eine Strahlentherapie für Sie sinnvoll ist. Anhand eines vorgedruckten Aufklärungsbogens (der Ihnen anschließend mitgegeben wird) erklären wir Ihnen den Ablauf der Behandlung und informieren Sie über das Ziel
und die zu erwartenden Nebenwirkungen der Behandlung. Dabei sind auch Ihre Vorerkrankungen, Ihre laufend einzunehmenden Medikamente und andere Besonderheiten wichtig, die erfasst werden müssen, um einen speziell auf Sie abgestimmten Behandlungsplan erstellen zu können. Wenn alle für Sie wichtigen Fragen geklärt sind, bitten wir Sie um Ihr Einverständnis zu der Behandlung, welches Sie mit Ihrer Unterschrift auf dem Informationsschreiben geben. Sie erhalten dann die nachfolgenden Termine und gegebenenfalls vorbereitende Maßnahmen für ihr Planungs-CT mitgeteilt.

Planungs-CT(ca. 30 min)
Um einen individuellen Bestrahlungsplan zu erstellen, benötigen wir von Ihnen eine sogenannte Planungs-Computertomographie (Planungs-CT). Dafür werden Sie genau so gelagert, wie es später bei den einzelnen Bestrahlungen sinnvoll ist. Sie erhalten Markierungen auf der Haut, die mit durchsichtigem Pflaster überklebt und dadurch wasserfest und haltbar gemacht werden. Diese Markierungen benötigen wir bis zur letzten Bestrahlung, denn sie dienen dazu, Sie immer wieder in der gleichen Position zu lagern. Um die Hautmarkierungen zu bewahren, ist während einer Strahlentherapie vom Baden und Saunieren abzuraten. Die Markierungen werden bei Bedarf von uns erneuert bzw. verstärkt Wenn im Kopf- oder Hals-/Schulterbereich bestrahlt werden muss, wird vor der CT eine sogenannte Maske als Lagerungshilfe angefertigt: Ein mit vielen Luftlöchern versehenes Kunststoffgewebe wird im warmen Wasserbad weich gemacht und Ihrer Kopf-, Gesichtsund Halsform angepasst. Während das Gewebe auskühlt, wird es formstabil und dient fortan dazu, eine reproduzierbar stabile Lagerung der sonst "wackeligen" Körperteile
wie z.B. im Kopf-Halsbereich zu erzielen. Die Bestrahlungsmaske hat auch den großen Vorteil, dass die Lagerungsmarkierungen darauf und nicht im Gesichtsbereich angebracht werden können. Auch im Körperbereich werden individuell an sie adaptierte Lagerungs- bzw. Fixierungshilfen verwendet um eine reproduzierbare und möglichst angenehme Liegedauer zu gewährleisten. All diese Maßnahmen sind übrigens schmerzfrei und ein entspanntes Liegen ist schon zum Planungs-CT sehr wichtig. So erforderlich und verträglich (je nach Nieren- und Schilddrüsen-Werten) kann ggf. eine intravenöse Kontrastmittelgabe unmittelbar vor dem Planungs-CT einen Tumor und/oder Gefäße für die darauffolgende Bestrahlungsplanung besser abgrenzen. In der Regel werden jedoch ihre Bild-Daten aus vorherigen CT / MRT / PET mit dem Planungs-CT
„fusioniert“ sodass auf Kontrastmittel meist verzichtet werden kann. Wenige Tage nach dem Planungs-CT beginnt die Strahlentherapie. In der Zwischenzeit wird aber fleißig vorbereitet:

Bestrahlungsplanung(ca. 1-5 Werktage)/ Erste Bestrahlung(ca 20 Minuten)
Vorab werden, so sinnvoll, weitere bildgebende Datensätze (MRT, PET, CT) zu dem planungs-CT „fusioniert“. Alsdann legt der Arzt in Ihrem Planungs-CT fest, wo genau die verordnete Dosis Strahlen ankommen soll (Zielvolumen). Außerdem werden alle umgebenden Organe definiert, damit sie bei der Planung maximal geschont werden können. Dann erstellt der Medizinphysiker den speziell auf Sie abgestimmten Bestrahlungsplan, der zwischenzeitlich mehrfach vom Arzt kontrolliert und schlussendlich, bei Erreichen des bestmöglichen Ergebnisses, freigegeben wird. Zu Ihrem Termin werden Sie von den medizinisch-technischen Assistenten (MTRAs) aufgerufen und anhand der Markierungen auf dem Bestrahlungstisch gelagert. Es ist ganz wichtig, dass Sie sich wieder möglichst entspannen und nach der "Lagerung" nicht mehr bewegen, damit die Strahlen exakt ihr vorgeplantes Ziel erreichen. Eine Bestrahlung dauert ca. 5 bis 20 Minuten. Der Bestrahlungskopf, der sich anfangs meist über dem Bestrahlungstisch befindet, bewegt sich für jedes Bestrahlungsfeld von einer Position zur nächsten rund um Sie herum. Er wird dabei von außen gesteuert. Möglicherweise bewegt oder dreht sich auch der Tisch auf dem Sie liegen. Während der Bestrahlung sind Sie
allein im Raum. Über eine Video- und Sprechanlage kann man Sie hören und sehen und mit Ihnen sprechen. Die erste Bestrahlungssitzung dauert immer etwas länger: die MTRAs erklären ihnen die Abläufe, alles wird noch mal genau überprüft, evtl. sind weitere Markierungen auf der Haut erforderlich, zusätzliche Kontrollaufnahmen dienen zur nochmaligen Lagerungskontrolle. Auch hier gilt es möglichst entspannt zu liegen.

Während der Behandlung
Im Allgemeinen werden die einzelnen Portionen der Strahlendosis (Fraktionen) jeden Werktag verabreicht (Sa, So und Feiertage sind meist frei). Es gibt aber auch Konzepte mit weniger oder mehr als 5 Bestrahlungen pro Woche. Es werden mindestens wöchentlich Kontrollaufnahmen zur Lagerungsüberprüfung gemacht. Im Laufe der Behandlung können Nebenwirkungen entstehen. Durch ein beratendes Gespräch z.B. über die geeignete Ernährung, die spezielle Pflege oder das richtige Verhalten während der Strahlentherapie, aber auch durch gezielten Einsatz bestimmter
Medikamente (Supportiva) können viele dieser Nebenwirkungen verhindert bzw. gemildert werden. Bitte informieren Sie uns daher regelmäßig über die Veränderungen, die Sie an sich bemerken. Dazu dient auch das wöchentliche Arztgespräch. Bitte kommen Sie pünktlich zu Ihren Terminen, da wenige Minuten Verspätung von einzelnen Patienten sich schnell summieren und für nachfolgende Patienten lange Wartezeiten produzieren.
Gelegentlich kann es aber durch technische Störungen am Bestrahlungsgerät zu längeren Wartezeiten und sogar kurzfristigen Ausfällen kommen. Wir tun alles, solche Situationen so rasch wie möglich zu beheben. Manchmal aber ist es notwendig, dass der Wartungsdienst geholt werden muss bzw. erforderliche Ersatzteile geliefert werden müssen. Für die dadurch entstehenden Wartezeiten oder auch Ausfall der täglichen Bestrahlung bitten wir um Ihr Verständnis.


Das Abschlussgespräch mit dem Arzt
Bei der (vor)letzten Bestrahlung findet das Abschlussgespräch mit dem Strahlentherapeuten statt. Es dient dazu, etwaige Nebenwirkungen zu behandeln sowie Ihre nächsten therapeutischen Schritte zu besprechen. Sie werden über die erforderlichen Nachsorgen beim jeweiligen Facharzt bzw. bei uns informiert. Alle an Ihrer Behandlung beteiligten Ärzte (Hausarzt, jeweiliger Facharzt) und selbstverständlich Sie erhalten einen Bericht über die Strahlenbehandlung.

Nachsorge
Meist 6 Wochen nach der Strahlentherapie bitten wir Sie zur ersten Nachsorge zu uns zu kommen. Sie dient zur Feststellung eventuell verzögert auftretender Nebenwirkungen. Es ist nicht immer erforderlich, eine Bildgebung (z.B. Computertomographie, MRT o.ä.) zu machen, um den Erfolg der Behandlung feststellen zu können. Manchmal genügt auch die klinische Untersuchung oder eine Blutentnahme, welche bei Ihrem Fach- oder Hausarzt durchgeführt werden können. Wir werden Ihnen weitere Termine zur strahlentherapeutischen Nachsorge (in 3-, 6- oder 12-monatigen Abständen) geben, da wir nicht nur unsere Therapieergebnisse dokumentieren wollen, sondern sogar nach der geltenden Strahlenschutzverordnung gesetzlich verpflichtet sind, Erfolg und eventuelle Nebenwirkungen der Behandlung über zumindest 5 Jahre zu dokumentieren. Selbstverständlich sind wir jederzeit auch außerhalb der festgelegten Termine für Sie da, wenn Sie Hilfe brauchen.

Unsere Lage

Sie finden die Strahlentherapie Schweinfurt des Medizinisches Versorgungszentrum Leopoldina in der Gustav-Adolf-Str. 8, Unterhalb des Hauptgebäudes im Gebäude C, Untergeschoss 3, 97422 Schweinfurt.

PARKPLÄTZE
Falls Sie mit dem Auto anreisen, stehen Ihnen zwischen der Jugendpsychatrie und dem Gebäude C (siehe roter Pfeil) öffentliche Parkplätze zur Verfügung.

BARRIEREFREIHEIT
Der Zugang zur Strahlentherapie ist barrierefrei.

ÖFFENTLICHE VERKEHRSANBINDUNG
Sie erreichen uns bequem mit der Buslinie 52, Haltestelle Museum Otto Schäfer.
MVZ Leopoldina GmbH / Facharzt für Strahlentherapie

Video

Ansprechpartner in der Umgebung

Psychoonkologie
Bayerische Krebsgesellschaft e.V. Doris  Göb
Ihre Doris Göb, Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Psychoonkologin (DKG), Dipl. Ehe-, Familien-, und Lebensberaterin (BAG)
Entfernung: 0km
Ort: Schweinfurt
Mehr erfahren

Apotheken
Buchen Apotheke Benedikt Porzelt
Buchen Apotheke
Entfernung: 47km
Ort: Lohr
Mehr erfahren

Onkologische Reha
Rehaklinik Am Kurpark Holger Metz
Rehaklinik Am Kurpark
Entfernung: 20km
Ort: Bad Kissingen
Mehr erfahren

Palliativversorgung
Pallicare Nordschwaben Gmbh Dirk  Hempel
PALLICARE NORDSCHWABEN
Entfernung: 152km
Ort: Donauwörth
Mehr erfahren

Zweithaar
Perückenstudio von den Hoff Karin  von den Hoff
Perücken Schweinfurt
Entfernung: 0km
Ort: Schweinfurt
Mehr erfahren

Yoga & Entspannung
Vyana Yoga im Fachwerk Doris Yamuna Krammel
Doris Yamuna Krammel - Vyana Yoga im Fachwerk
Entfernung: 42km
Ort: Bischofsheim in der Rhön
Mehr erfahren

Onkologie
MVZ Leopoldina GmbH Hans Reinel
MVZ Leopoldina - Schwerpunktpraxis für Hämatologie und Onkologie, Palliativmedizin in Schweinfurt
Entfernung: 0km
Ort: Schweinfurt
Mehr erfahren

Physiotherapie
Praxis an der Waldspirale Physiotherapie Prävention Rehabilitation Michael  Bieber-Zschau
Praxis an der Waldspirale - Onkologische Trainingstherapie - Physiotherapie - Prävention - Rehabilitation
Entfernung: 115km
Ort: Darmstadt
Mehr erfahren

Ernährung
CenaCura - Ernährungsberatung Nicole Erfurth

Entfernung: 3km
Ort: Dittelbrunn
Mehr erfahren

Bewegung
A.R.Z.-Ambulantes Rehabilitationszentrum Nürnberg gGmbH Beate  Neuffer
A.R.Z.-Ambulantes Rehabilitationszentrum Nürnberg gGmbH
Entfernung: 96km
Ort: Nürnberg
Mehr erfahren

Letzte Aktualisierung: 23.08.2021
Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien. Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.