Ausdauertraining bei Krebs

Ausdauertraining ist bei allen Krebsarten vor, während und nach der Krebstherapie sinnvoll.  Tipps & Hilfestellungen für Sie. Sport hat einen positiven Einfluss auf Ihre Krebsbehandlung. Leichtes Ausdauertraining wird dreimal pro Woche für 60 Minuten oder fünf- bis sechsmal pro Woche für 30 Minuten empfohlen. Ausdauertraiing bei Krebs

 

Inhalt

 

Wann sollte man mit dem Ausdauertraining beginnen?

Neue Forschungen belegen, dass Ausdauertraining bei allen Krebsarten sowohl vor und während als auch nach der (Chemo- und Strahlen-)Therapie sehr gut ist. Sowohl nach dem Ende der Krebstherapie, das heißt anhaltend, als auch kurzfristig sind die Vorteile des Ausdauertrainings spürbar. Deshalb wird den Krebspatienten bereits direkt nach der Diagnose von den medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften sportliche Aktivität empfohlen.

 

Sport, Bewegung und Ausdauertraining gegen Krebs. Nebenwirkungen lindern. Krebstherapie und Lebensqualität steigern. Unterstützende Therapie bei Krebs

 

Wie soll ich mit dem Ausdauertraining anfangen?

Tipps & Hilfestellungen zum Training

Bevor Sie mit den Trainings- und Bewegungseinheiten beginnen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt unterhalten und untersuchen lassen. Ziel der Voruntersuchungen ist es, sowohl Risikofaktoren als auch Kontraindikationen und körperliche Belastungsgrenzen festzustellen und festzulegen, damit Sie die das Ausdauertraining ohne weitere Probleme während Ihrer Krebstherapie absolvieren können, keine Verletzungen davontragen und Sie die Vorteile des Ausdauertrainings optimal für Ihre Krebserkrankung nutzen können. Nach dem Gespräch mit Ihrem Arzt und der medizinischen Situation wird für den Krebspatienten eine individuelle Bewegungstherapie definiert.

Tipps:

Dabei sollten die Antworten folgender Fragen berücksichtigt werden:

  • Welcher Ausdauersportart hat Ihnen früher Spaß gemacht?
  • Wollen Sie sich lieber alleine sportlich betätigen oder finden Sie eine Gruppe Gleichgesinnter motivierender (wie zum Beispiel Laufgruppen)?

 

Häufigkeit und Intensität – so viel sollte es sein!

Leichtes Ausdauertraining bei Krebs wird dreimal pro Woche für 60 Minuten oder fünf- bis sechsmal pro Woche für 30 Minuten während der Krebstherapie empfohlen. Hierfür eignen sich vor allem Sportarten wie Nordic Walking, ruhiges Schwimmen, Radfahren oder Spazierengehen. Ist nur weniger Aktivität möglich, sollte intensiver, aber kürzer trainiert werden. Dreimal pro Woche für 30 Minuten sind hier empfehlenswert.

Die Dauer des Ausdauertraining  bei Krebs sollte auf mindestens zehn Minuten festgelegt werden, im Ausdauertraining sind dreimal pro Woche 30 bis 60 Minuten während Ihrer Krebserkrankung empfehlenswert. In diesem Umfang können bereits nach zwei Wochen Fortschritte erzielt werden. Bestehen Schwierigkeiten in dauerhaftem Ausdauersport, kann Intervalltraining eine gute Möglichkeit darstellen. Hier kann die Intensität für eine optimale Belastung variiert werden, die Pausen können dabei in langsamer Geschwindigkeit erfolgen.

 

Empfehlungen und Tipps – Sport bei einer Tumorerkrankung

Das Ausdauertraining kann durch Walken, Radfahren und Schwimmen absolviert werden, hierbei muss jedoch immer berücksichtigt werden, ob und wie stark das Immunsystem geschwächt ist, z. B. aufgrund einer Chemotherapie. Ihr Immunsystem kann während einer Chemotherapie durch Sport gestärkt werden. Nordic Walking und Skilanglauf gelten ebenfalls als empfehlenswerte Ausdauersportarten. Immer zu berücksichtigen ist das subjektive Empfinden während der körperlichen Anstrengung, hierdurch kann das Training gezielt eingesetzt und gestaltet werden.

 

Finden Sie Ihren Bewegungstherapeuten für eine ganzheitliche Krebstherapie

 

 

KONTAKT
Logo - sgk stärker gegen Krebs
Stärker gegen Krebs
Auenstraße 110
80469 München